Turniertanz

Die Angebote des Casino Club Cannstatt zum Turniertanzangebote. Das Angebot gliedert sich in

  • Lateintanzen
  • Standardtanzen 

Natürlich können Sie auch Details zu unseren Trainern und Turnierpaaren erfahren und jederzeit Kontakt aufnehmen.

Drei Paare vom Casino Club Cannstatt nahmen dieses Jahr am weltgrößten Amateurtanzsportturnier teil. Nach dem Motto dabei sein ist alles gingen am 9. Augutst Thilo Nast mit Svenja Riepen, Pierre Bernoon mit Anastasia Shcherbakova und Stefan mit Sandra Eisemann im Rising Star Lateinturnier an den Start (Rising Star: die Top 100 Paare der Weltrangliste sind nicht startberechtigt). 228 Paare aus aller Welt von Kanada bis Singapur gingen an den Start. Nur drei deutschen Paaren gelang allerdings der Sprung in die zweite Runde. Nast/Riepen landeten auf dem 200.-203. Platz und die beiden anderen Cannstatter Paare teilten sich den 227.-228. Platz.

Zwei Tage später begann die Vorrunde des Grand Slam Lateinturniers mit 262 Paaren. Nast/Riepen und Eisemanns stellten sich auch dieser Herausforderung. Der 247.-249 Platz von Nast/Riepen und der 260.-262. Platz für Eisemanns standen am Ende zu Buche.

Im Turnier der Hauptgruppe A Latein gingen allein Eisemanns für den Casino Club an den Start. Bei 142 startenden Paaren wurden auch sechs Runden benötigt um den Sieger auszumachen. Eisemanns belegten den 141. Platz.

Am Samstag, 16. Juli, gingen Anke Ebertz und Adrian Krauss ein letztes mal gemeinsam beim MonRo-Dance-Festival in Ludwigsburg aufs Parkett. 17 Paare waren in der Hauptgruppe C Latein angereist.

Mit viel Freude am Tanzen genossen die beiden nochmals ihren letzten Auftritt. Ein bisschen ging den beiden zu guter Letzt die Puste aus. Sie kamen daher auch nicht über die Vorrunde hinaus und belegten den 17.  Platz.

Aufgrund eines Auslandstudiums müssen die beiden nach einer erfolgreichen Zeit in der D-Klasse und dem Aufstieg in die C-Klasse ihre gemeinsame Tanzkarriere beenden.

Zum ersten Mal machte am vergangenen Wochenende die Baden-Württembeg-Trophy halt in Cannstatt. Erfolgreich hatte sich der Casino Club Cannstatt um die Ausrichtung der renommierten Veranstaltung beworben. Zudem bekam der Casino Club gleich den Zuschlag für das abschließende Turnierwochenende der Trophyserie bei der auch die Gesamtsieger ermittelt werden. Die Turn- und Versammlungshalle Hallschlag bot sich als idealer Austragungsort an und so waren über zwei Tage die feurigen Rhythmen der lateinamerikanischen Tänze sowie die klassische Musik der Standardtänze im Römerkastell zu hören.  Mit 400 Starts in 37 Turnieren stand man gleich bei der ersten Ausrichtung vor einer großen Herausforderung. Bis auf die Sonderklasse Latein wurde den Besuchern auf zwei Tanzflächen Tanzsport in allen Schwierigkeitsstufen, von den Anfänger- bis zu den obersten Klassen, geboten.

Natürlich nutzten auch die clubeigenen Paare die Chance bei ihrem neuen Heimturnier an den Start zu gehen. In der Hauptgruppe D Latein gingen für Cannstatt Philipp Beer und Rebecca Primke an den Start. Diesem noch recht neuen Tanzpaar gelang jedoch noch nicht der Sprung in die nächste Runde.

In der Hauptgruppe C Latein konnten Andreas Wagner und Vanessa Mayer nach kleinen Startschwierigkeiten am ersten Tag, als sie noch mit einer fehlenden Wertung die Qualifikation für die nächste Runde verpassten, durchsetzen. Über drei Runden tanzten sie sich in das 6-paarige Finale. Dort mussten sie sich allerdings ihren Konkurrenten geschlagen geben. Mit dem 6. Platz von 22 gestarteten Paaren konnten sie dennoch sehr zufrieden die Trophy 2016 beenden. Ralf und Antonia Joana Flechsig fehlte im gleichen Turnier, in der zweiten Runde, nur eine Wertung für das Halbfinale. Sie beendeten das Turnier auf dem 9. Platz. In der Hauptgruppe II C Latein konnten Flechsigs ihr Ergebnis sogar noch steigern und ertanzten sich den dritten Platz im 10-paarigen Starterfeld.

Kristina Kranz und Jens Roth gelang es ihren ersten Sieg in der Hauptgruppe II B Latein zu feiern. Mit sehr energetischem und rhythmischem Tanzen setzten sie sich gegen ihre fünf Konkurrenten durch.

In der Hauptgruppe II A Latein gelang auch Pierre Bernoon mit Anastasia Shcherbakova ein eindeutiger Sieg. Sie sicherten sich 24 von möglichen 25 Topwertungen. Dagegen mussten in der Hauptgruppe A Latein Thilo Nast und Svenja Riepen sich nach einigen Fehlern mit dem Ausscheiden in der Zwischenrunde abfinden.

Als am Sonntagabend dann die letzten Sieger gekürt und die Halle wieder gesäubert war konnte das Helferteam stolz auf eine gelungene Premiere der Baden-Württemberg Trophy in Cannstatt zurückblicken. Wer dieses Jahr keine Zeit gefunden hat und trotzdem auch einmal dieses Turnier miterleben möchte, kann dies im nächsten Jahr tun, wenn wieder die Turn- und Versammlungshalle Hallschlag ihre Pforten für das Endturnier der Trophy 2017 öffnet. 

Fotos: Andreas Wagner


  • Thilo Nast und Svenja Riepen

  • Jens Roth und Kristina Kranz

  • Ralf und Antonia Flechsig

  • Andreas Wagner und Vanessa Mayer

  • Philipp Beer und Rebecca Primke

  • Pierre Bernoon und Anastasia Shcherbakova

Eine strak dezimierte Delegation des Casino Clubs machte sich dieses Jahr auf den Weg nach Wuppertal um sich in der altehrwürdigen Stadthalle mit Paaren aus ganz Deutschland zu messen.

Pierre Bernoon und Anastasia Shcherbakova gingen gleich bei fünf Wettbewerben an den Start. Erstmalig wurde am Freitagabend, 1. Juli, ein Jive Cup ausgetragen. Paaren aus dem Breitensportbereich bis hin zu S-Klasse-Paaren durften daran teilnehmen. 21 Paare gingen bei der Premiere an den Start. Pierre und Ana gelang beinahe der Sprung in die achtpaarige Endrunde. Mit dem geteilten 9. – 10. Platz gelang ihnen aber ein ordentlicher Auftakt ins Wochenende. Leider konnten sie in den Turnieren der Hauptgruppe I und II A-Latein dies nicht erneut umsetzen.  In keinem der vier Turniere gelang ihnen die Qualifikation für die nächste Runde. Der geteilte 12. – 13. Platz im HGR II A-Turnier am Samstag sollte ihre beste Platzierung an diesem Wochenende bleiben.

Ähnlich erwischte es Stefan und Sandra Eisemann. Aus sie gingen bei fünf Turnieren an den Start. Leider gelang es ihnen in keinem der Turniere sich vom Ende des Feldes abzusetzen.

TBW-Trophy 2016 - Ergebnisdienst

Die Ergebnisse können unter nachfolgenden Links eingesehen werden.

Der Weg zu uns